Behandlung

Behandlung

 

5tipps

 

„Zum Glück ist es nicht kompliziert, Mundgeruch-Bakterien in den Griff zu bekommen und so täglich die Bildung von schlechtem Atem so gering wie möglich zu halten"

1. Trinken Sie viel Wasser
Wasser ist einfach gut für jeden: es macht stark, hält schlank, gesund und gibt dem Menschen ein gutes Aussehen. Zudem hält es den Atem frisch. Ein gut feuchter Mund ist reich an Speichel. Speichel ist der körpereigene und hocheffektive Bakterien-Gegner, weil er viel Sauerstoff enthält.                                    

Mehr Wasser trinken heißt also:
mehr Speichel - mehr Kontrolle über Mundgeruch-Bakterien - mehr frischer Atem.

Klingt doch einfach, oder?

2. Überprüfen Sie Ihre Arzneimittel auf die Nebenwirkung -Trockener Mund -
Medikamente, die die Gesundheit fördern und unterstützen, können leider auch für die Bildung von mehr Mundgeruch-Bakterien sorgen. Denn viele Arzneimittel haben als unerwünschte Wirkung einen trockenen Mund. Das bedeutet weniger Speichelbildung (und damit weniger Sauerstoff) und ist so eine ideale Voraussetzung für die Entstehung von Bakterienwachstum. Bei trockenem Mund stellt Atemfrisch® (übrigens auch die kauX® Kaugummis mit hochdosiertem Xylitol) die gesunde Mundfeuchtigkeit wieder her und unterstützt die Speichelbildung. Eine gesunde Menge Speichel ist die Voraussetzung für frischen Atem, da dann ausreichend Sauerstoff im Mund vorhanden ist.

3. Spülen Sie nach jedem Essen Ihren Mund (und sei es nur mit Wasser)
Die meisten Menschen putzen ihre Zähne nur 1 x pro Tag - aus zahnärztlicher Sicht zu wenig: Es bedeutet nämlich, dass nach dem morgendlichen Zähneputzen die Nahrungsreste vom Frühstück möglicherweise für etwa 23 Stunden! den Bakterien im Mund als „Futter" zur Verfügung stehen.
Dies sorgt nicht nur für die Bildung von schlechtem Atem, sondern fördert auch Plaque und Karies.
Wir empfehlen, nach jedem Essen die Zähne zu putzen, oder wenigstens mit Wasser zu spülen. Oder den Xylitol-haltigen Zahnpflege-Kaugummi kauX® zu verwenden.
Gründliches Spülen sorgt zumindest dafür, dass Nahrungsreste zwischen den Zähnen, vor allem zucker- und proteinhaltige, rausgespült werden. Aber denken Sie daran, dass Wasser lediglich die Stoffe entfernt, die die Bakterien zersetzen und so Mundgeruch bilden können. Um die Bakterien selbst mengenmäßig effektiv unter Kontrolle zu bekommen, sind jedoch Mittel gegen Mundgeruch mit dem aktiven Inhaltstoff hdO2 - wie Atemfrisch® - notwendig. Machen Sie es besser als die meisten Menschen: Putzen Sie Ihre Zähne morgens und abends, auch Ihr Zahnarzt wird es Ihnen danken.

4. Eiweißhaltige Nahrungsergänzungsmittel sind „Futter" für Bakterien
Eine Reihe solcher proteinhaltiger Stoffe (z.B. Molke und Kreatinin) sind für die Bakterien „Kraftfutter". Das macht Sinn: Solche Substanzen sollen den Körper schnell und effektiv versorgen. Unterwegs auf ihrem Weg in den Magen aber „füttern" sie auch hungrige Bakterien, die sich im Rachenraum aufhalten – und die dann für Mundgeruch sorgen. Wenn Sie also eiweißhaltige Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen, sollten Sie nach jeder Einnahme sorgfältig und gründlich Zähneputzen und Mundspülen. Spendieren Sie den Bakterien keine kostenfreie Mahlzeit!

5. Eine weiße oder gelbe Zunge bedeutet: Hier feiern Bakterien gerade eine Party
Der farbige Zungenbelag ist ganz konkret „Bakterienabfall". Wenn Ihre Zunge einen dicken weißen oder gelben Belag hat, ist dies das typische Zeichen für wildgewordene Bakterien. Normalerweise bildet sich ein solcher Belag, wenn Sie am Abend zuvor die Zähne nicht geputzt und Alkohol getrunken haben. Der Alkohol „füttert" die Bakterien und sorgt für einen trockenen Mund. Der Belag kann auch ein Zeichen für leichte Halsschmerzen oder einen anderen bakteriellen Infekt sein. Um diesen Belag loszuwerden, sollten Sie sowohl die Zunge als auch die Innenseite der Wangen mit einem Zungenreiniger oder mit einer Zahnbürste bearbeiten. Schnell verschwindet der Belag, gleichzeitig kommt es zu einer Reduzierung der Bakterienbildung.

Bleibt noch zu erwähnen, dass diese Bakterien im Mund weitaus Schlimmeres anrichten können als Mundgeruch...

WARUM IST ATEMFRISCH® EINE HILFE BEI MUNDGERUCH?

Atemfrisch® ist wegen seiner gesamten Zusammensetzung sehr geeignet, Mundgeruch zu verhindern. Hauptwirkstoff ist hochdosierter Sauerstoff: hdO2.

Kommt durch den Speichel nicht genug Sauerstoff in den Mund- und Rachenbereich--Atemfrisch® mit hdO2 bringt ihn!

GRÜNDE, WARUM ATEMFRISCH® SCHLECHTEN ATEM BESSER BEKÄMPFT

Erstens:
Der aktive Hauptwirkstoff hdO2 (hochdosierter Sauerstoff) gibt sofort seine gesamte Sauerstoff-Kraft frei, wenn er in Ihren Mund gelangt. Jedes Mal, wenn Sie Atemfrisch® verwenden und eines der Atemfrisch®-Produkte in Ihren Mund gelangt, spielt sich eine intensive Sauerstoff-Reaktion ab: riechendes Sulfid wird in nicht riechendes Sulfat gewandelt und die ungehemmte Vermehrung der für den schlechten Atem verantwortlichen anaeroben Bakterien wird gebremst. Es bleiben aber genug Bakterien über, um die Vorverdauung im Mund zu leisten.

Zweitens:
Atemfrisch® ist total anwenderfreundlich

Drittens:

Atemfrisch® Mundspülung enthält keinen Alkohol, keinen Zucker etc. Zum Produkt im Shop